Neuigkeiten aus der Region

01.04.2020

Corona-Pandemie: Internetversorgung in der Region ist gesichert

Die TeleData GmbH, der regionale Internet- und Serviceprovider, ist weiterhin gut aufgestellt und berichtet über die derzeitige Netzauslastung.


„Die aktuellen Entwicklungen zeigen, dass sich die Corona-Pandemie zu einer kritischen Situation entwickelt. Dennoch möchten wir unsere Kundinnen und Kunden wissen lassen, dass wir weiterhin sehr aufmerksam die Situation beobachten und Maßnahmen umsetzen. Die Netzauslastung hat zwar deutlich zugenommen, die Versorgungslage bleibt aber dennoch stabil“, berichtet kfm. Geschäftsführer Armin Walter.


Es wurde bei TeleData früh damit begonnen, dass Bandbreiten Backbone-Netz – die Datenautobahn sozusagen – für einen eventuellen extremeren Anstieg an Datenbedarf zu erweitern. TeleData hat bereits in der Vergangenheit stets auf ein stabiles und ausfallsicheres Netz gesetzt und hat dementsprechend ausreichend Bandbreitenkapazität vorgesehen. „Sollte die Datennutzung in der nächsten Zeit unverhältnismäßig stark zunehmen, haben wir bereits Übergangslösungen definiert. Beispielsweise durch gezieltes Eingreifen in die Steuerung des Internetverkehrs an den übergeordneten Netzübergängen, so Armin Walter. Die Netzauslastung wird mithilfe von umfangreichen Monitoringsystemen rund um die Uhr überprüft. Diese alarmieren bei einer Überschreitung eines bestimmten Wertes die TeleData Mitarbeiter und es kann reagiert werden.


Tatsächlich stellt der Provider eine starke Zunahme im eigenen Netz fest. Das kann zum einen auf die gestiegene Anzahl an Heimarbeitsplätzen als auch auf die vermehrte private Nutzung von Streamingangeboten wie Netflix oder Amazon Prime zurückgeführt werden. Damit hat sich die Netzauslastung zu Stoßzeiten fast verdoppelt, in manchen Bereichen sogar verfünffacht. Neben dem Datenverkehr hat auch der Telefonverbrauch stark zugenommen. Die Menschen telefonieren in der sozialen Isolation circa 50 Prozent mehr und auch länger. „Natürlich sehen wir die Veränderungen aufgrund der Corona-Pandemie und erkennen zudem den Mehrbedarf unserer Kunden. Wir geben hierbei unser Bestes und versuchen alle Kunden bestmöglich und so schnell wie nur umsetzbar zu betreuen. Bisher ist unser Netz noch nicht an die Belastungsgrenze gestoßen und wir gehen aufgrund unserer vorbereitenden Schutzmaßnahmen auch nicht davon aus. Trotzdem dürfen wir den Fall nicht ausschließen, dass wir zukünftig zeitweise an diese Grenzen stoßen könnten. In einem solchen Fall greifen wir auf die Möglichkeit zurück, den Internetverkehr sinnvoll zu steuern. Ein kompletter Ausfall der Internetversorgung sehen wir im Moment als sehr unwahrscheinlich“, berichtet die TeleData Marketing- und Unternehmenskommunikations-Verantwortliche Jana Klesz.